Startseite » So helfen wir » Resohelp Hameln

Resohelp Hameln

Die Anlaufstelle für Straffällige des Caritasverbandes im Weserbergland ist eine der 14 Beratungsstellen in Niedersachsen. Der Wirkungsbereich erstreckt sich über die Landkreise Holzminden, Hameln-Pyrmont und Schaumburg.
Seit über 40 Jahren haben die Anlaufstellen in Niedersachsen differenzierte Hilfeangebote, um Inhaftierten, Haftentlassenen, straffällig Gewordenen ohne Hafterfahrung, von Delinquenz Bedrohten sowie deren Angehörigen Orientierung und Unterstützung zu bieten. Hier gilt immer der Grundsatz der Freiwilligkeit und Vertraulichkeit.

Resohelp Hameln bietet unter anderem persönliche Beratung bei folgenden Themenschwerpunkten:

  • allgemeine Sozialberatung
  • Unterstützung bei der Sicherstellung des Lebensunterhaltes und Hilfe beim Umgang mit Behörden
  • Hilfe bei der Wohnraumsuche
  • Beratung bei der Arbeitsplatzsuche
  • Schuldnerberatung und Schuldenregulierung
  • Beratung und Einleitung von Insolvenzverfahren
  • Vermittlung an andere Fachdienste
  • Übergangsmanagement und Informationsmaßnahmen in der Jugendanstalt Hameln
  • Entlassungsvorbereitungskurs in der Jugendanstalt Hameln
  • Zukunft ohne Schulden in der Jugendanstalt Hameln
  • Beratung und Betreuung von Familienangehörigen
  • Angebot „Geldverwaltung statt Ersatzfreiheitsstrafe“

Ein Tag in Deutschlands größtem Jugendknast – Reportage von BASIS:KIRCHE

Deutschlands größter Jugendknast. Wer in der Jugendanstalt Hameln sitzt, ist Serientäter oder hat ein Verbrechen begangen, bei dem Menschen sterben können. Die männlichen Straftäter sind zwischen 14 und 24 Jahre alt. Oft kommen sie aus sogenannten „broken homes“, also schwierigen Familienverhältnissen.

Adriana Kunz vom Caritas-Verband hilft den Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihr Leben wieder zu ordnen. Die Sozialarbeiterin unterstützt bei Schulden, Wohnungssuche nach der Haft oder Jobsuche – bei allem, das hilft wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen.  Sie besucht die Insassen im Gefängnis, hat aber auch ein Büro in der Stadt, wo sie auch nach der Haft Ansprechpartnerin ist. Kein einfacher Job, aber Adriana konzentriert sich auf die Zukunft der Straftäter, nicht auf ihre Vergangenheit.

Pastorin Anne begleitet Adriana einen Tag lang bei ihrer Arbeit in Niedersachsens einzigem Jugendgefängnis. Zusammen treffen sie Herrn F., der bereits über vier Jahre in Haft sitzt. In einem Monat hat er seine Strafe abgesessen. Mit Adriana kümmert er sich um einen Platz im betreuten Wohnen und erzählt Anne worauf er sich am meisten freut.

Auch Klient Herr G. erzählt von seinen Plänen nach der Haft. Der 20-Jährige sitzt u.a. wegen versuchten Totschlags. Er erklärt Anne, welche finanziellen Regelungen es  in der Jugendanstalt gibt. David Lamers von der JA  zeigt Anne das Gelände macht klar, wie und warum junge Menschen hier landen und welche Rolle  die Freizeitgestaltung in der Resozialisierung spielt.

Redaktion: Lea Drabent Kamera: Wiebke Schmelkus Schnitt: Wiebke Schmelkus

Fenster mit Gittern davor und einer Sonnenblume. Symbolbild RESOHELP

Ansprechpartnerinnen
Frau Natascha Wiater (in Elternzeit)

Frau Adriana Kunz
Tel: 05151 / 43 82 0
Fax: 05151 / 45 25 0
E-Mail: resohelp.hameln@t-online.de


Frau Wian Haji
Anerkennungspraktikantin

 

Porträt Frau BittnerFrau Brigitte Bittner
Ehrenamtliche Verwaltung
 

Zu Ihrer weiteren Information:
» Jahresbericht 2023
» Flyer Caritas Straffälligenhilfe
» Flyer Haftvermeidung bei Geldstrafen
» Info-Film Resohelp Hameln
» Straffälligenhilfe Hameln bei Facebook

Öffnungszeiten

Offene Sprechzeiten:
montags bis donnerstags 10:00 – 12:00 Uhr

und Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie auch die Homepage der niedersächsischen Anlaufstellen für Straffällige:

» www.die-anlaufstellen.de

gelbes Schild: oben steht "Perspektive" mit einem Pfeil nach oben, darunter steht "Gefängnis" durchgestrichen.